StartseiteStartseite
 Neueste DokumenteNeueste Dokumente
Aktuelle Themen:
 Nacht­flug­ver­botNacht­flug­ver­bot
 FluglärmFluglärm
 Ausbau in der PolitikAusbau in der Politik
 Klagen gegen AusbauKlagen gegen Ausbau
 ProtestaktionenProtestaktionen
 PFV LandebahnPFV Landebahn
Service-Infos:
 Fluglärm-InfosFluglärm-Infos
 Schall­schutz­pro­grammSchall­schutz­pro­gramm
 FluglärmbeschwerdenFluglärmbeschwerden
 ...
 NewsletterNewsletter
 NutzungsregelnNutzungsregeln
 ImpressumImpressum
 DatenschutzerklärungDatenschutzerklärung
 Suchen ...
www.Flughafen.Unser-Forum.de
Informationen und Meinungen rund um die Ausbaupläne zum Frankfurter Flughafen
  
Das Eintragen eigener Beiträge oder beantworten vorhandener Beiträge ist derzeit gesperrt.
   BUND: Zahl der Nachtflüge eine Provokation für die BetroffenenBUND: Zahl der Nachtflüge eine Provokation für die Betroffenen  von: BUND Hessen [2005-08-09 21:27]
Pressemitteilung vom 09.08.2005
Als "Provokation für die Betroffenen" bezeichnet der BUND die Ankündigung von Wirtschaftsminister Rhiel, die für 2006 versprochene Senkung des Lärmkontingents für Nachtflüge zu verschieben.
Kein Verständnis für die Verschiebung verbesserter Regeln gegen den Nachtfluglärm durch Wirtschaftsminister Alois Rhiel (CDU) hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). "Mit dieser Politik provoziert die Landesregierung die Betroffenen", kritisiert BUND die für 2006 versprochene Anpassung Vorstandssprecherin Brigitte Martin. Für den Umweltverband ist es unerträglich, dass die Zahl der gesundheitsgefährdenden Nachtflüge trotz der Zusage zum Nachtflugverbot von 23.00 bis 5.00 Uhr ständig zunimmt.

Die Verschärfung der Lärmschutzbestimmungen hatte das Wirtschaftsministerium mit Bescheid vom 24.09.2001 zugesagt, wenn die Zahl der nächtlichen Flugbewegungen zwischen 23.00 - 5.00 Uhr oder in den "Randstunden" der Nacht von 22.00 - 23.00 Uhr bzw. 5.00 - 6.00 Uhr stark ansteigen würde. Obwohl dieser Anstieg erfolgte, will der Wirtschaftsminister nun aber auf Druck der Luftverkehrswirtschaft nach einem Bericht der Frankfurter Rundschau vom 9.8.05 untätig bleiben.

Für den BUND zeigt der Vorgang, dass die Landesregierung kein Interesse an einer effektiven Politik zum Schutz gegen den Nachtfluglärm hat. So ist die Zahl der Nachtflüge am Frankfurter Flughafen zwischen 1990 und 2004 um fast 75 % von 28.945 auf etwa 50.500 angestiegen. Allein seit im Jahr 2000 in Verbindung mit der Entscheidung zum Flughafenausbau das Versprechen zum Nachtflugverbot für die sechsstündige Kernnacht gegeben wurde, stieg die Zahl der Flugbewegungen zwischen 22.00 und 6.00 Uhr - trotz der mehrjährigen Luftfahrtkrise - um ca. 10 % (von 45.313 auf ca. 50.500). Die auch von der Fluglärmkommission kritisierten durchschnittlich 138 Nachtflüge bedeuten, dass im vergangenen Jahr nachts alle 2,3 Minuten ein Flugzeug am Frankfurter Flughafen startete oder landete.
 NachtflügeNachtflüge
 Nachtflug-BeschränkungenNachtflug-Beschränkungen
 Flughafen Frankfurt (FRA)Flughafen Frankfurt (FRA)
 Pressemitteilungen des BUND HessenPressemitteilungen des BUND Hessen
Dokumente/Seiten/... die weiterhelfen könnten:
Wir freuen uns über Ihre Fragen und Ihr Feedback per Tel.: 06074 - 49 28 04 oder  per E-Mail
Lese-Empfehlung:  BUND: Kommunales Lärmschutzkonzept muss der Planung zugrunde gelegt werdenBUND: Kommunales Lärmschutzkonzept muss der Planung zugrunde gelegt werden