StartseiteStartseite
 Neueste DokumenteNeueste Dokumente
Aktuelle Themen:
 Nacht­flug­ver­botNacht­flug­ver­bot
 FluglärmFluglärm
 Ausbau in der PolitikAusbau in der Politik
 Klagen gegen AusbauKlagen gegen Ausbau
 ProtestaktionenProtestaktionen
 PFV LandebahnPFV Landebahn
Service-Infos:
 Fluglärm-InfosFluglärm-Infos
 Schall­schutz­pro­grammSchall­schutz­pro­gramm
 FluglärmbeschwerdenFluglärmbeschwerden
 ...
 NewsletterNewsletter
 NutzungsregelnNutzungsregeln
 ImpressumImpressum
 DatenschutzerklärungDatenschutzerklärung
 Suchen ...
www.Flughafen.Unser-Forum.de
Informationen und Meinungen rund um die Ausbaupläne zum Frankfurter Flughafen
  
Das Eintragen eigener Beiträge oder beantworten vorhandener Beiträge ist derzeit gesperrt.
   Ein Stern erlöscht - Post will Frankfurter Nachtpoststern auflösenEin Stern erlöscht - Post will Frankfurter Nachtpoststern auflösen  von: cf [2004-07-17]
Weniger Nachtflüge in Frankfurt ab 2005
Weniger Nachtflüge in Frankfurt ab 2005

Die Deutsche Post AG will vom kommenden Frühjahr an die Zahl ihrer Nachtflüge verringern. Mit dem Sommerflugplan 2005 soll der Frankfurter Nachtpoststern aufgelöst und durch Direktflüge ersetzt werden. Laut dem Vorstandsvorsitzenden der Post AG, Klaus Zumwinkel, könnte die Zahl der in Frankfurt benötigten Nachtflüge von derzeit 12 zunächst auf vier, in 2006 sogar auf zwei Flüge pro Nacht reduziert werden.

Deutschlandweit soll die Zahl der Flüge von zur Zeit 20 auf 14 im Jahr 2005 und voraussichtlich auf 10 im Jahr 2006 reduziert werden. Lastwagen und Kleintransporter werden künftig die Beförderung übernehmen. Ein Nachteil für die Kunden soll nicht entstehen.

Bereits im März 2004 hatte die Post den Nachtpoststern ausgedünnt. Nürnberg wurde ganz aus dem Nachtflugpostnetz genommen, die Strecke Frankfurt-Köln wurde eingestellt. Weggefallen ist auch die Verbindung Köln-Leipzig. Die Zahl der nächtlichen Postflüge in Frankfurt hatte sich dadurch von 16 auf 12 vrringert.

Nachtflüge seien aber weiterhin notwendig, betonte ein Sprecher der Post. Eine Klage der Post gegen ein eventuelles Nachtflugverbot am Flughafen Frankfurt wollte er nicht völlig ausschließen. Er glaube aber nicht, "dass man auf dieser Ebene weiter diskutieren müsse".

Ministerpräsident Koch begrüßte die Ankündigung der Post. Der Wegfall von 8-10 Nachtflügen bedeute eine deutliche Entlastung für die Region. Das Unternehmen reagiere, so Koch, "auf die berechtigten Anliegen der Bürger".

Wahrscheinlicher ist jedoch, dass die Entscheidung der Post eine schlichte Folge betriebswirtschaftlicher Überlegungen ist. Angesichts des Risikos, dass ein Nachtflugverbot vielleicht doch kommen könnte, hat man wohl Ausweichmöglichkeiten gesucht und gefunden, die nicht schlechter funktionieren als die bisherige Methode - und sich rechnen. Wie dem auch sei, den Flughafen-Anwohnern soll es recht sein. Sie können dadurch in Zukunft wenigstens etwas besser schlafen.

 NachtflügeNachtflüge
 Post, PostversandPost, Postversand
 NachtflugverbotNachtflugverbot
Dokumente/Seiten/... die weiterhelfen könnten:
    Post stellt Nachtluftpost-Netz ganz einPost stellt Nachtluftpost-Netz ganz ein 
Wir freuen uns über Ihre Fragen und Ihr Feedback per Tel.: 06074 - 49 28 04 oder  per E-Mail
Lese-Empfehlung:  Ein Jahr Montagsdemonstrationen gegen Fluglärm: Protest ungebrochenEin Jahr Montagsdemonstrationen gegen Fluglärm: Protest ungebrochen