StartseiteStartseite
 Neueste DokumenteNeueste Dokumente
Aktuelle Themen:
 Nacht­flug­ver­botNacht­flug­ver­bot
 FluglärmFluglärm
 Ausbau in der PolitikAusbau in der Politik
 Klagen gegen AusbauKlagen gegen Ausbau
 ProtestaktionenProtestaktionen
 PFV LandebahnPFV Landebahn
Service-Infos:
 Fluglärm-InfosFluglärm-Infos
 Schall­schutz­pro­grammSchall­schutz­pro­gramm
 FluglärmbeschwerdenFluglärmbeschwerden
 ...
 NutzungsregelnNutzungsregeln
 Newsletter & ExtrasNewsletter & Extras
 KontaktaufnahmeKontaktaufnahme
 ImpressumImpressum
 Suchen ...
www.Flughafen.Unser-Forum.de
Informationen und Meinungen rund um die Ausbaupläne zum Frankfurter Flughafen
  
Das Eintragen eigener Beiträge oder beantworten vorhandener Beiträge ist derzeit gesperrt.
   BVerwG: Rechtswidrigkeit der "Südumfliegung" am Flughafen Frankfurt Main wieder offenBVerwG: Rechtswidrigkeit der "Südumfliegung" am Flughafen Frankfurt Main wieder offen  von: Bundesverwaltungsgericht [2015-12-10 20:16]
Das Bundes­verwaltungs­gericht in Leipzig hat heute das Urteil des Hessi­schen Verwaltungs­gerichtshofs in Kassel zur "Südumfliegung" am Flughafen Frankfurt aufgehoben und den Rechts­streit an die Vorinstanz zurückverwiesen.

Pressemitteilung Nr. 101/2015 des Bundesverwaltungsgerichts vom 10.12.2015

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat heute das Urteil des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs in Kassel zur „Südumfliegung“ am Flughafen Frankfurt Main aufgehoben und den Rechtsstreit an die Vorinstanz zurückverwiesen.

Gegenstand des Rechtsstreits ist die Festlegung von Abflugstrecken (Flugrouten) von den Start- und Landebahnen Center und Süd des Flughafens Frankfurt Main, auf denen bei Westbetrieb startende Flugzeuge mit Zielen im Norden und Nordwesten zunächst nach Süden geführt werden. Die Kläger, eine Stadt und sieben Gemeinden in Hessen bzw. Rheinland-Pfalz sowie fünf Privatpersonen, haben beim Hessischen Verwaltungsgerichtshof die Feststellung der Rechtswidrigkeit der Flugroutenfestlegung erstritten. Der Verwaltungsgerichtshof hat beanstandet, dass die Flugrouten auf die Bewältigung von 126 Flugbewegungen je Stunde ausgerichtet seien, obwohl aus technischen Gründen nur maximal 96 bis 98 Flugbewegungen pro Stunde abgewickelt werden könnten. In dieser Fehleinschätzung des Bedarfs liege ein Abwägungsfehler, den die Kläger rügen könnten, weil mit den ausgewählten Flugrouten eine sichere und flüssige Abwicklung von 126 stündlichen Flugbewegungen nicht erreichbar sei und es deshalb an einem sachlichen Grund für die mit der Festlegung der gewählten Flugstrecken verbundene Lärmbelastung der Kläger fehle.

Das Bundesverwaltungsgericht hat der Revision der beklagten Bundesrepublik Deutschland stattgegeben. Nach seiner Ansicht ist die Festlegung der Flugverfahren nur rechtswidrig und verletzt die Kläger in ihren Rechten, wenn sich zur Bewältigung von bis zu 98 Flugbewegungen je Stunde unter Lärmschutzgesichtspunkten eine andere, die Kläger nicht oder weniger belastende Flugroute als eindeutig vorzugswürdig aufdrängt, ohne zur Wahrung der für den Flugverkehr unabdingbaren Sicherheitserfordernisse weniger geeignet zu sein. Ob es eine solche Route gibt, muss der Verwaltungsgerichtshof klären.

BVerwG 4 C 15.14 - Urteil vom 10. Dezember 2015

Vorinstanz:
VGH Kassel 9 C 323/12.T - Urteil vom 03. September 2013

 SüdumfliegungSüdumfliegung
 FlugroutenFlugrouten
 Bundes-VerwaltungsgerichtBundes-Verwaltungsgericht
 Hessischer Verwaltungsgerichtshof (VGH)Hessischer Verwaltungsgerichtshof (VGH)
 GerichtsurteileGerichtsurteile
Dokumente/Seiten/... die weiterhelfen könnten:
    VGH Kassel: "Süd­um­flie­gung" ist rechts­widrigVGH Kassel: "Süd­um­flie­gung" ist rechts­widrig 
    Urteil Südumfliegung des BVerwG - Zusammenfassung der Urteilsbegründung Urteil Südumfliegung des BVerwG - Zusammenfassung der Urteilsbegründung  
    VGH Kas­sel kippt Süd­um­flie­gungVGH Kas­sel kippt Süd­um­flie­gung 
    Fluglärmkommission empfiehlt Variante für SüdumfliegungFluglärmkommission empfiehlt Variante für Südumfliegung 
Wir freuen uns über Ihre Fragen und Ihr Feedback per Tel.: 06074 - 49 28 04 oder  per E-Mail
Lese-Empfehlung:  Klageverein IAGL erstaunt über die Haltung der KommunenKlageverein IAGL erstaunt über die Haltung der Kommunen