FRA-Forum: Unser Flughafen-Forum
Schule und Lärm - "EMISSION IMPOSSIBLE!"
Pressemitteilung vom 25.04.2012
Von: @Mainzer Initiativen gegen Fluglärm, Pro Rheintal <2012-04-25>
Die Aktion "EMISSION IMPOSSIBLE! soll Kinder und Jugendlichen in Schulen und Kindergärten in Mainz und Rheinhessen die Möglichkeit zu geben, sich mit dem Thema Lärm auseinanderzusetzen.

Seit die Betroffenheit von so viel mehr Menschen durch die neue Landebahn Nord am Frankfurter Flughafen immens zugenommen hat ist, ist das Thema „Lärm“ und dessen extreme Belastung für die Menschen in unserer Region Tagesgespräch geworden. Doch nicht nur Fluglärm belastet die Menschen im Rhein-Main Gebiet, es sind auch andere Lärmquellen, wie der Straßenlärm, der Bahnlärm, Baulärm und so viel andere Lärmquellen, denen wir tagtäglich ausgesetzt sind.

Die vielen verschiedenen Varianten der Informationsvermittlung in unserer heutigen Welt, die uns ständig mit einer Vielzahl von Input überschütten, fordern unsere dauernde Aufmerksamkeit. Lärmquellen, die uns zusätzlich umgeben, reduzieren diese Informationsaufnahme und verursachen körperlichen Stress.

Egal wo wir uns befinden oder was wir gerade tun, unser Gehör ist ständig wechselnden Lärmquellen ausgesetzt, mehr oder weniger laut, am Tag wie auch in der Nacht.

Deshalb haben sich zum Tag des Lärms die Bürgerinitiativen gegen Fluglärm aus Mainz, Rheinhessen und dem Rheintal gemeinsam engagiert, um die Aufmerksamkeit für das Thema Lärm in die hiesigen Schulen zu tragen. Die Idee war, Kindern und Jugendlichen aus allen verschiedenen Erziehungs- und Bildungseinrichtungen in unserer Region die Möglichkeit zu geben, sich mit dem Thema Lärm auseinanderzusetzen.

Dazu wurde an alle Kindergärten, Horts und Schulen in unserer Region das Prospekt EMISSION IMPOSSIBLE!" verschickt und um rege Teilnahme gebeten. Für Kindergärten und Grundschulen wurde ein adäquates Plakat entworfen, genauso wie für die Jugendlichen in den weiterführenden Schulen. Tolle Preise, wie eine 4-tägige Reise nach Berlin für die Jugend, oder ein Besuch in der Lochmühle für die Kinder, sollten motivieren an der Aktion teilzunehmen.

Als Unterstützer des Projektes konnten wir die Stadt Mainz, die Umweltdezernentin Katrin Eder, Marion Ude, die Ministerinnen des Bundes Frau Tabea Rößner und Ute Granold sowie den MdB Dr. Tobias Lindner gewinnen.

Zum heutigen 15. Internationalen Tag gegen Lärm soll auf die akustische Umweltverschmutzung aufmerksam gemacht werden.

Aber was bedeutet eigentlich das Motto Emission impossible!:

Emission kommt aus dem lateinischen emittere = aussenden und bedeutet in der Physik: Der Ausstoß von Wellen oder Teilchen. In der Ökologie oder Umwelt verbindet man damit eine Abgabe von Substanzen an die Umwelt. Das Wort impossible bedeutet in diesem Zusammenhang: unakzeptabel, unerträglich oder unzumutbar.

Zusammengesetzt also: Die Unzumutbarkeit oder die unakzeptable/unerträgliche Belastung durch Wellen oder Substanzen.

Wir wissen heute, dass Kinder besonders stark unter dieser Belastung leiden. Die Aufmerksamkeit bei der Aufnahme von Informationen, die Merkfähigkeit und die Weitergabe von Informationen werden durch Lärm empfindlich gestört und beeinträchtigt. Die Leistungen sinken bereits bei mittleren Lärmpegeln. Kinder werden durch ungünstige Hörbedingungen wesentlich stärker beeinflusst als Erwachsene. Die kognitive Entwicklung eines Kinders kann durch die mangelnde Verarbeitung dieser Funktionsprozesse zu erheblichen Defiziten führen. Störungen dieser Funktionen sind daher bei Kindern grundsätzlich anders zu bewerten als bei Erwachsenen.

In den meisten deutschen Klassenzimmern herrschen raumakustische Mängel und ein erhöhter Lärmpegel durch die Schüler. Dies fordert von Schülern und Lehrern einen erhöhten Anspruch an Aufmerksamkeit und Konzentration und macht Lernen anstrengend, weil der gegenseitige Informationsaustausch dem erhöhten Lärmpegel angepasst werden muss.

Die Frage ist also: Wie viel Lärm kann ein Mensch also ertragen? Wie wirkt der Lärm auf unsere Kinder und ab wann macht Lärm krank?

Die Auseinandersetzung mit dem Thema Lärm ist entscheidend. Die Kinder und Jugendlichen sollen sich Gedanken machen wie sie Lärm empfinden. Stören mich fremde Geräusche, wenn ich konzentriert lerne? Kann ich mich wirklich konzentrieren, wenn neben den Hausaufgaben die Popmusik läuft. Wie empfinde ich die Lautstärke in meinem Klassenzimmer? Nerven mich die Klingeltöne meiner Freundin/Freund? Habe ich wirklich verstanden, was ich lese, wenn nebenher das Radio läuft? Oder kann ich mich besser konzentrieren und lernen, wenn ich Ruhe habe?

Durch die Kürze der Zeit haben leider die meisten Einrichtungen abgesagt, aber durchaus Interesse an dem Projekt gezeigt. Aus diesem Grund haben wir das Projekt verlängert. Die Kinder von heute sind die Erwachsenen von morgen. Und je früher eine Auseinandersetzung mit dem Thema Lärm geschieht, desto eher werden sie sich der Bedeutung bewusst, was Ruhe und eine lärmarme Umgebung für ihre persönliche Entwicklung bedeutet.

Die teilnehmenden Initiativen:

Pro Rheintal e. V. Bürgernetzwerk
www.pro-rheintal.de

Verein für ein lebenswertes Mainz und Rheinhessen e. V.
http://www.lebenswertesmainz.de

Initiative gegen Fluglärm in Rheinhessen e. V.
www.fluglaerm-rheinhessen.de

Initiative gegen Fluglärm Mainz Oberstadt
http://www.fluglaerm-mainz-oberstadt.de

Themen hierzuAssciated topics:

Tag gegen Lärm

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
"Ruhe! Jetzt!" Aufruf zur Sternfahrt nach Berlin zum 25. "Tag gegen Lärm"
Von: @Initiative gegen Fluglärm Mainz u.a. <2015-02-10>
Am Mittwoch, dem 29. April 2015 findet der 25. "Tag gegen Lärm" statt. Bürger­initiativen gegen Lärm planen für diesen Tag eine Sternfahrt nach Berlin, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen.    Mehr»
BBI: Aktionen zum "Tag gegen den Lärm"
Pressemitteilung vom 27.04.2014
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2014-04-27>
Zum internationalen "Tag gegen Lärm" am 30. April 2014 ruft
das Bündnis der Bürger­initiative zum stummen Bürger­protest gegen Bahn-, Flug- und Straßenlärm auf.
   Mehr»
BVF: Fluglärm und die Unfähigkeit der Politik
Pressemitteilung zum Tag gegen Lärm am 27.04.2011
Von: @Bundesvereinigung gegen Fluglärm (BVF) <2011-04-26>
Anlässlich des "Tags gegen Lärm" am 27.04.2011 beklagt die BVF die Unfähigkeit der Politik, die Bürger wirksam vor den Folgen des Fluglärms zu schützen.   Mehr»
BVF zum Tag gegen Lärm am 25. April 2013
Pressemitteilung vom 24.04.2013
Von: @Bundesvereinigung gegen Fluglärm (BVF) <2013-04-25>
Der Fluglärm ist vielerorts außer Kontrolle geraten. Die BVF fordert mehr Nachtruhe und wirksame Lärm­minderungs­konzepte.   Mehr»
BVF: Der Fluglärm ist vielerorts außer Kontrolle geraten
Von: @Bundesvereinigung gegen Fluglärm (BVF) <2012-04-24>
Zum "Tag gegen Lärm" am 25.April 2012 fordert die Bundes­vereini­gung gegen Flug­lärm fordert mehr Nachtruhe und wirksame Lärmminderungskonzepte.   Mehr»
BBI: Kritik an Vortrag zum "Tag gegen den Lärm" beim UNH
Pressemitteilung vom 27.04.2014
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2014-04-27>
Das Bündnis der Bürger­initiativen fühlt sich durch einen am "Tag gegen Lärm" geplanten Vortrag beim Umwelthaus provoziert: dieser behauptet nämlich, dass es keine Beweise gebe, dass Fluglärm krank macht.    Mehr»
BVF zum Tag gegen Lärm am 30. April 2014: Politik unfähig
Pressemitteilung vom 29.04.2014
Von: @Bundesvereinigung gegen Fluglärm (BVF) <2014-04-29>
Anlässlich des internationalen Tags gegen den Lärm beklagt die Bundes­vereinigung gegen Fluglärm die Unfähigkeit der Politik, die Menschen besser vor Fluglärm zu schützen. Die BVF fordert schnell wirksame Maßnahmen   Mehr»
Demo gegen Lärm in Mainz am 27. April
Von: @Aktionsbündnis Verkehrslärm <2013-04-27>
Das Aktions­bündnis gegen Verkehrs­lärm ruft für den 27.04.2013, ab 13 Uhr, zu einer Demo gegen Lärm in Mainz auf. Fluglärm- und Bahnlärm-­Gegner werden gemeinsam auftreten.   Mehr»
Mainzer Mediziner warnen vor Fluglärmzunahme
Offener Brief an die Landesregierungen von Rheinland-Pfalz und Hessen vom 27.04.2010
Von: @Stadt Mainz <2010-04-28>
Mehr Anstrengungen um Fluglärm zu reduzieren – das fordern Mediziner der Universitätsmedizin Mainz und des Katholischen Klinikums Mainz zum Schutz von Patienten und Anwohnern.    Mehr»
Hattersheim: Magistrat bittet zum Aktionstag gegen Lärm
Von: @Stadt Hattersheim <2009-04-28>
Zum "Tag gegen den Lärm" - den 29. April - lädt die Stadt Hattersheim zu einem informativen Rundgang in den Kelsterbacher Wald ein. Start: 17 Uhr an der Okrifteler Fähranlegestelle    Mehr»
BUND verlangt Schutz der Ruhe und Maßnahmen gegen Lärm
Fluglärmgesetz und Umgebungslärmrichtlinie als Prüfsteine
Von: @BUND und VCD <2004-04-27>
   Mehr»
VCD:Verkehrslärm kann lebensgefärlich sein!
Pressemitteilung zum "Tag gegen den Lärm" vom 23.04.2004
Von: @Verkehrsclub Deutschland (VCD) <2004-04-23>
   Mehr»
Protestzug gegen Lärm
Eine Aktion zum "Tag gegen Lärm 2004"
Von: @Bürgerinitiative Mainspitze (B!MS) <2004-04-25>
   Mehr»
UBA fordert regionale Maßnahmen gegen hohe Lärmbelastungen
Pressemitteilung zum "Tag gegen Lärm" vom 15.4.2008
Von: @Umweltbundesamt (UBA) <2008-04-15>
Lärm belastet die Bevölkerung unvermindert stark. Das UBA hat in mehreren Studien nachgewiesen, dass ein ständig hoher Lärmpegel nachteilige gesundheitliche Wirkungen auf den menschlichen Organismus haben kann   Mehr»
IGF verabschiedet ein umfangreiches Arbeitsprogramm
Pressemitteilung vom 06.05.2011
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2011-05-06>
Die IG Fluglärm kritisiert, dass die hessische Landesregierung sich hinter der Bundesregierung versteckt, um das Nachtflugverbot über die Revision des VGH-Urteils auszuhebeln.   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.