StartseiteStartseite
 Neueste DokumenteNeueste Dokumente
Aktuelle Themen:
 Nacht­flug­ver­botNacht­flug­ver­bot
 FluglärmFluglärm
 Ausbau in der PolitikAusbau in der Politik
 Klagen gegen AusbauKlagen gegen Ausbau
 ProtestaktionenProtestaktionen
 PFV LandebahnPFV Landebahn
Service-Infos:
 Fluglärm-InfosFluglärm-Infos
 Schall­schutz­pro­grammSchall­schutz­pro­gramm
 FluglärmbeschwerdenFluglärmbeschwerden
 ...
 NutzungsregelnNutzungsregeln
 Newsletter & ExtrasNewsletter & Extras
 KontaktaufnahmeKontaktaufnahme
 ImpressumImpressum
 Suchen ...
www.Flughafen.Unser-Forum.de
Informationen und Meinungen rund um die Ausbaupläne zum Frankfurter Flughafen
  
Das Eintragen eigener Beiträge oder beantworten vorhandener Beiträge ist derzeit gesperrt.
   BBI: Weckruf an die UN-Klimakonferenz in Paris BBI: Weckruf an die UN-Klimakonferenz in Paris   von: Bündnis der Bürgerinitiativen [2015-12-10]
Das Bündnis der Bürger­initiativen fordert von der UN-Klimakonferenz wirksame Maßnahmen zur Reduzierung der Emissionen durch den Flugverkehr.

Pressemitteilung Bündnis der Bürgerinitiativen vom 10.12.2015 (Thomas Scheffler)

In Paris findet derzeit die UN-Klimakonferenz statt. Sie wird als eine letzte Chance gesehen, die Erderwärmung durch Reduzierung der CO2-Emmissionen auf möglichst 2°C oder weniger zu begrenzen. Im Vorfeld der Konferenz hat das Öko-Institut aus Darmstadt für das Europäische Parlament eine Studie über Ziele zur Emissionsreduzierung im internationalen Luft- und Schiffsverkehr erstellt1. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass der Anteil beider Verkehre in 2012 bei 3 bis 4% der globalen Emissionen lag. Bei weiterem ungebremstem Wachstum wird dieser Anteil im Jahr 2050 jedoch bei erschreckenden 40% liegen.

Die internationale Luftverkehrsorganisation ICAO will bis zum Herbst 2016 Richtlinien erlassen, die ein klimaneutrales Wachstum ab 2020 vorsehen. Allerdings werden diese Regelungen unverbindlich und ohne konkrete Verantwortung für die Länder und Fluggesellschaften sein. Um unterhalb der 2°C-Ziels zu bleiben, müssten bis 2050 die Flugzeuge 41% weniger Treibhausgase produzieren, gemessen an den Emissionen des Jahres 2005.

"Das Gutachten zeigt deutlich, dass das Flugzeug die klimaschädlichste Art ist, zu reisen. Bei der UNKlimakonferenz müssen wirksame Maßnahmen zur Reduzierung dieser Emissionsquelle vereinbart werden. Unverbindliche Richtlinien der ICAO werden nichts bringen." so Thomas Scheffler, Sprecher des BBI Bündnis der Bürgerinitiativen. "Weltweit sind jederzeit 10.000 Flugzeuge unterwegs. Diese kaum vorstellbare Zahl muss drastisch kleiner werden, z.B. durch Verlagerung von Kurzstreckenflügen auf die Eisenbahn, Ausbau von Videokonferenzsystemen etc. Nur dann besteht noch eine geringe Hoffnung, diesen Klimakiller in den Griff zu bekommen."

Bürgerinitiativen aus der Rhein-Main-Region haben während der Klimakonferenz vom 30. November bis 11. Dezember frühmorgens Mahnwachen im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens abgehalten, um die Fluggäste zu einem kritischen Überdenken ihres Reiseverhaltens zu bewegen. Einige Passagiere waren sichtlich beeindruckt von den Fakten über die Umweltschädlichkeit, die ihnen mit einem kleinen Flyer mit auf den Weg gegeben wurden.


Das "Bündnis der Bürgerinitiativen - Kein Flughafenausbau - Für ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr", kurz: BBI, ist ein Zusammenschluss von mehr als 80 Initiativen. Das Bündnis streitet für die Wiedergewinnung und den Erhalt der Lebensqualität der Menschen im Rhein-Main-Gebiet. Es setzt sich für die Schaffung einer lebenswerten Region ein und fordert den Schutz der Menschen vor den schädlichen Auswirkungen des Luftverkehrs und erklärt sich solidarisch mit allen von Verkehrslärm betroffenen Menschen. Das Bündnis fordert einen verantwortungsvollen Umgang mit der Mobilität.

Die gemeinsamen Ziele sind:

  • Verhinderung des Ausbaus des Frankfurter Flughafens und anderer Flughäfen in der Region
  • Schaffung von nächtlicher Ruhe durch ein absolutes Nachtflugverbot von 22 - 6 Uhr
  • Schaffung von rechtlich einklagbaren Grenzen der Belastung für die Bürgerinnen und Bürger
  • Verursachergerechte Zuordnung von Kosten auf die Luftverkehrsindustrie; Stopp der Subventionen
  • Verringerung der Flugbewegungen auf maximal 380.000/Jahr und der bestehenden Belastungen durch Fluglärm, Luftverschmutzung und Bodenverbrauch durch Flugverkehr im Rhein-Main-Gebiet
  • Stilllegung der Landebahn Nordwest
 Klimaeinflüsse des FlugverkehrsKlimaeinflüsse des Flugverkehrs
 Pressemitteilungen des BBIPressemitteilungen des BBI
 Bündnis der Bürgerinitiativen (BBI)Bündnis der Bürgerinitiativen (BBI)
 LuftverkehrLuftverkehr
 KlimaschutzKlimaschutz
Dokumente/Seiten/... die weiterhelfen könnten:
    Klimaschutz: Öffentlichkeit fordert Beitrag der LuftfahrtKlimaschutz: Öffentlichkeit fordert Beitrag der Luftfahrt 
    BUND: "Tiefensee muss Flugverkehr eindämmen!"BUND: "Tiefensee muss Flugverkehr eindämmen!" 
Wir freuen uns über Ihre Fragen und Ihr Feedback per Tel.: 06074 - 49 28 04 oder  per E-Mail
Lese-Empfehlung:  Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), Landesverband Hessen e.V.Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), Landesverband Hessen e.V.