FRA-Forum: Unser Flughafen-Forum
Pressemitteilung des BBI:
BBI beim Rosenmontagsumzug in Mainz
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2017-02-24>
Das Bündnis der Bürger­initiativen beteiligt sich auch dieses Jahr wieder am Mainzer Rosenmontag­sumzug mit 2 Motivwagen und 50 Personen (Zugnummer 37).

Pressemitteilung Bündnis der Bürgerinitiativen - Verein für ein lebenswertes Mainz und Rheinhessen vom 24.02.2017

Der Verein für ein lebenswertes Mainz und Rheinhessen – gegen Fluglärm und den Ausbau des Frankfurter Flughafens e.V. – beteiligt sich dieses Jahr am Rosenmontagsumzug mit 2 Motivwagen und 50 Personen. Ermöglicht haben dies viele private Spender, Institutionen und Vereine gegen Fluglärm aus dem gesamten Rhein-Main Gebiet. Besonders dankbar sind wir der Zukunft Rhein-Main, die diese Aktionen immer wieder großzügig unterstützt.

In Anlehnung an das 500. Jubiläum der Reformation in Deutschland nehmen wir Martin Luther als mahnendes Beispiel für den modernen Ablass.
Es ist unbestritten, dass der CO2 Ausstoß durch Flugverkehr zu den größten Klimakillern auf unserer Welt gehört und dennoch wird der Ausbau dieses Verkehrsmittels politisch unterstützt, gefördert und subventioniert.
Um das schlechte Gewissen zu beruhigen, zahlen Passagiere einen Aufschlag auf den Ticketpreis. Mit diesem Bruchteil des Preises sollen dann Bäume gepflanzt werden, die den CO2 Ausstoß kompensieren. Wenn das keinen modernen Ablasshandel darstellt!? Sogar der Papst prangerte Anfang Februar diese Kompensation als "scheinheilig" an. "Das ist Heuchelei", sagte er.

Unser 1. Motivwagen (Riesen-Fahrrad): "Moderner Ablass" stellt diese Thematik dar.

Als mahnende Figur steht Martin Luther vor seiner Thesentür und zerreißt einen Ablassbrief gegen CO2. Auf der anderen Seite, der grüne Wirtschaftsminister Al-Wazir, der sich als moderner "Johann Tetzel" der hessischen Landesregierung entpuppt und eine Sondergenehmigung nach der anderen schreibt und sich über seine dick gefüllte Kasse freut.

Diese politisch gewollte Subventionierung wird deutlich am stetigen Ausbau des Frankfurter Flughafens. Es ist unbestritten, dass der Ausbau von Anfang an raumunverträglich war und nach heutiger Erkenntnis auf Grund falschen Prognosen genehmigt wurde. Die prognostizierten Zunahmen der Flugbewegungen, die dem Ausbau als Grundlage dienten, sind bei weitem nicht eingetroffen. Um den Ausbau des Flughafens nachträglich zu rechtfertigen wirbt die Fraport jetzt um Billigfluglinien, wie Ryainair und winkt mit günstigen Slotkosten, um den geplanten Zuwachs doch noch zu erreichen. Der Bau des Terminal 3 wird weiter betrieben obwohl die Voraussetzungen für den Ausbau nicht gegeben sind; nachhaltige und lärmmindernde Maßnahmen zum Schutz der Menschen sind nicht in Aussicht. Es wird munter ausgebaut, ohne Rücksicht auf die hier lebenden Menschen.

Deshalb zeigt der 2. Motivwagen "Billigflieger-Alarm" über Mainz den wütenden Michel, der in seinem Schlaf gestört wird, da die Billigflieger noch mehr Lärm über Mainz bringen und den Menschen den notwendigen Schlaf rauben. In seiner Hand hält er das Schild Stopp CO2.

Zwischen den beiden Wagen laufen die Teilnehmer als Mönche verkleidet, um auf diesen modernen Ablasshandel aufmerksam machen. Kein Ablass für CO2! steht auf ihren Taschen. Wir sind aufgefordert, unsere derzeitige Handlungsweise zu überdenken, jeder Einzelne von uns, die Verantwortlichen in der Wirtschaft und vor allem in der Politik. Unsere Nachkommen werden sonst eine Welt vorfinden, in der die Natur zerstört, Städte verlärmt, die Atmosphäre vergiftet und der Mensch keine Möglichkeit zum Leben und Regenerieren mehr findet.


Das „Bündnis der Bürgerinitiativen - Kein Flughafenausbau - Für ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr“,kurz: BBI, ist ein Zusammenschluss von mehr als 80 Initiativen. Das Bündnis streitet für die Wiedergewinnung und den Erhalt der Lebensqualität der Menschen im Rhein-Main-Gebiet. Es setzt sich für die Schaffung einer lebenswerten Region ein und fordert den Schutz der Menschen vor den schädlichen Auswirkungen des Luftverkehrs und erklärt sich solidarisch mit allen von Verkehrslärmbetroffenen Menschen. Das Bündnis fordert einen verantwortungsvollen Umgang mit der Mobilität.

Die gemeinsamen Ziele sind:

  • Verhinderung des Ausbaus des Frankfurter Flughafens und anderer Flughäfen in der Region
  • Schaffung von nächtlicher Ruhe durch ein absolutes Nachtflugverbot von 22 - 6 Uhr
  • Schaffung von rechtlich einklagbaren Grenzen der Belastung für die Bürgerinnen und Bürger
  • Verursachergerechte Zuordnung von Kosten auf die Luftverkehrsindustrie; Stopp der Subventionen
  • Verringerung der Flugbewegungen auf maximal 380.000/Jahr und der bestehenden Belastungen durch Fluglärm, Luftverschmutzung und Bodenverbrauch durch Flugverkehr im Rhein-Main-Gebiet
  • Stilllegung der Landebahn Nordwest
Themen hierzuAssciated topics:

Klimaeinflüsse des Flugverkehrs Subventionen BBI-PMs Mainz

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Flugverkehr beeinflusst Weltklima nachhaltig
Flutkatastrophe: Verträgt die Erde immer mehr Flieger ?
Von: @(Bündnis der Bürgerinitiativen) <2002-08-20>
   Mehr»
EU - Internetbefragung zur Klimawirkung des Luftverkehrs (bis 6. Mai)
Die EU-Kommission fragt die Bürger - machen Sie mit!
Von: @EU-Kommission <2005-03-11>
Die EU-Kommission befragt in einer Konsultation die europäischen Bürger, wie die negativen Auswirkungen des Luftverkehrs auf das Klima verringert werden könnten. Machen Sie mit!    Mehr»
Klimaschutz: Öffentlichkeit fordert Beitrag der Luftfahrt
Pressemitteilung vom 29.07.2005
Von: @EU-Kommission <2005-07-29>
In einer öffentlichen Internet-Konsultation hat sich eine große Mehrheit der Teilnehmer dafür ausgesprochen, die wachsenden Auswirkungen des Luftverkehrssektors auf den Klimawandel zu begrenzen. Die Kommission will jetzt eine Strategie entwickeln    Mehr»
BUND: "Tiefensee muss Flugverkehr eindämmen!"
Studie prognostiziert dramatische Klimabelastungen (PM vom 9.4.2008)
Von: @BUND Hessen <2008-04-08>
Bei Fortsetzung des gegenwärtigen Wachstums werden die Klimawirkungen des Fliegens bereits in fünf Jahren die des heutigen Pkw-Verkehrs übersteigen. Der BUND fordert Gegensteuern   Mehr»
Kampagne-Motiv "Der Himmel über Rhein-Main"
Kondensstreifen und Kind mit Papierflieger
Von: @Zukunft Rhein-Main <2001-07-15>
   Mehr»
UBA: Dem Flugverkehr fehlen Impulse für den Umweltschutz
Pressemitteilung vom 14.05.2004
Von: @Umweltbundesamt (UBA) <2004-05-14>
   Mehr»
VCD: Flughafenausbau kontraproduktiv für den Klimaschutz
Drohende Arbeitsplatzverluste werden ignoriert (PM vom 03.04.2007)
Von: @Verkehrsclub Deutschland (VCD) <2007-04-03>
Als kontraproduktiv für den Klimaschutz hat der Verkehrsclub Deutschland den geplanten Ausbau des Frankfurter Flughafens bezeichnet.    Mehr»
BUND: Fraports Klimaschutz-Programm ist eine Mogelpackung!
Pressemitteilung vom 13.6.2008
Von: @BUND Hessen <2008-06-13>
Für den BUND ist die Ankündigung des Fraport-Chefs Wilhelm Bender über einen "CO2 neutralen" Flughafenausbau ein leeres Versprechen: "Der Flughafenausbau ist schädlichfür das Klima".   Mehr»
Unser Himmel hat Grenzen
BI-Dreieich fühlt "Berliner Köpfen" auf den Zahn
Von: @VBe <2002-08-15>
   Mehr»
ROBIN WOOD: Saurier der Lüfte ist kein Grund zum Jubeln
Pressemitteilung vom 29.10.2005
Von: @ROBIN WOOD <2005-10-29>
   Mehr»
Flüge oberhalb der Troposphäre sollten prinzipiell verboten werden
Pressemitteilung vom 16.04.2010
Von: @NaturFreunde Deutschlands <2010-04-17>
Anlässlich der Diskussion um die Vulkanasche fordern die Naturfreunde, zum Schutz der Atmosphäre nicht mehr in der Stratosphäre zu fliegen.   Mehr»
BUND: Biosprit macht Fliegen nicht umweltfreundlich
Pressemitteilung vom 15.07.2011
Von: @BUND Hessen <2011-07-15>
Der BUND hält den von Lufthansa angekündigten Einsatz von Agrosprit im Luftverkehr zur CO2-Minderung für eine ökologische Mogelpackung   Mehr»
Umwelt- und Verkehrsverbände fordern weniger Flugverkehr
Gemeinsame Pressemitteilung vom 04.09.2003
Von: @BUND, BVF, Germanwatch, ROBIN WOOD und VCD <2003-09-05>
   Mehr»
BBI: EU gibt ehrgeizige Klimaschutzziele im Luftverkehr auf
Pressemitteilung vom 04.02.2014
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2014-02-04>
Das Bündnis der Bürger­initiativen ist dagegen, dass auf inter­nationalen Druck die Richtlinie zum Emissions­rechte­handel geändert werden.   Mehr»
"NGO-Luftverkehrskonzept" fordert verpflichtende Klima­abgabe.
Pressemitteilung vom 04.08.2015
Von: @BUND Hessen <2015-08-04>
Eine Allianz von NGOs (Nicht­regierungs­organisationen) hat ein alternatives Luftverkehrs­konzept vorgestellt, das zu einem zukunfts­fähigen und umwelt­verträg­lichen Luft­verkehr führen soll.   Mehr»
Pressemitteilung des BBI:
BBI: Weckruf an die UN-Klimakonferenz in Paris
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2015-12-10>
Das Bündnis der Bürger­initiativen fordert von der UN-Klimakonferenz wirksame Maßnahmen zur Reduzierung der Emissionen durch den Flugverkehr.    Mehr»
Workshop: Klimaschutz beim Flugverkehr
Was sind die richtigen ökonomischen Instrumente ?
Von: @VCD <2005-01-02>
   Mehr»
Nach dem Aus für den A380:
Forderungen von Flughafenanwohnern an die Politik und die Luftverkehrswirtschaft
Presseerklärung
Von: @Dietrich Elsner, Alexander Nollau, Friedrich Thießen <2019-03-21>
Das vorläufige Aus für den A380 hat die Gemüter bewegt. Es handelt sich um eine Zäsur, die es erfordert, wieder einmal grundlegend über die anzustrebenden Strukturen im Luftverkehr nachzudenken.   Mehr»
Subventionierung des Flugverkehrs in Deutschland
Studie von Germanwatch
Von: @cf <2003-05-13>
   Mehr»
Fliegen schadet Klima stärker als bisher angenommen
Umweltverbände fordern Warnhinweise auf Flugtickets
Von: @BUND, BVF, Germanwatch, ROBIN WOOD, VCD <2004-03-12>
   Mehr»
Wirkung von Klimaänderungen in Europa bereits erkennbar
Europäische Umweltagentur veröffentlicht Bericht
Von: @Umweltbundesamt <2004-08-18>
   Mehr»
ROBIN WOOD: Gegen Rodung des Bannwaldes für A380-Halle und Flughafenausbau
Pressemitteilung vom 07.09.2005
Von: @cf <2005-09-07>
.In der kommenden Woche muss mit der ersten Rodung für den Ausbau des Frankfurter Flug­ha­fens gerechnet werden. ROBIN WOOD lehnt den Kahlschlag im Bannwald sowie den Bau der Halle ab   Mehr»
Verkehr - Erneut das Sorgenkind von Kyoto
EU-Verkehrspolitik muss sich wachsendem Verkehrsaufkommen auseinandersetzen (PM vom 26.2.2007)
Von: @Europäische Umweltagentur (EUA) <2007-02-26>
Die Europäische Umweltagentur sieht in der massiven Zunahme des Verkehrs in der EU eine wachsende Gefahr für das Weltklima.   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.