FRA-Forum: Unser Flughafen-Forum
Zwischenbilanz zum Erörterungstermin mit 10 essentiellen Kritikpunkten: Bedarf für A-380-Halle weiterhin nicht nachgewiesen
Pressekonferenz am 03.02.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-02-03>

Die Mitglieder der Initiative "Zukunft Rhein-Main" sehen durch den Erörterungstermin in Mörfelden-Walldorf die Vermutung eindeutig als belegt an, dass die von der FRAPORT AG beantragte A380-Werft als überdimensioniert anzusehen ist. In den Verhandlungen der letzten Tage sei immer wieder deutlich geworden, dass das Argument, die Halle mit enormen Ausmaßen sei für den neuen Riesen-Jumbo notwendig, nur als vorgeschoben anzusehen ist.

Wie die FRAPORT AG in Mörfelden bestätigte, werden für den Airbus A380 lediglich zwei Wartungsplätze benötigt - rein rechnerisch gar nur 1,5 Plätze - keinesfalls jedoch vier, wie beantragt. Der Rest der Werfthalle soll zur Wartung des Flugzeugstyps Boeing 747 genutzt werden. Diese werden bislang in Halle 5 im nördlichen Bereich des Flughafengeländes gewartet. Aus dieser Halle müssen sie jedoch weichen, da die Halle künftig zur Wartung kleinerer Langstreckenflugzeuge vom Typ A330 und A340 benötigt wird. Deren Zahl wird auf verwunderliche Art und Weise innerhalb der nächsten 11 Jahre auf das Doppelte ansteigen - nach FRAPORT-Argumentation selbstverständlich ohne jeden weiteren Ausbau.

Weiterhin sollen zwei bisherige Wartungshallen - die Hallen 8 und 11 - im südlichen Flughafenbereich abgerissen werden. Kapazitäten für die dort derzeit unterhaltenen Flugzeuge der Typen MD 11, Boeing 757 und 767 sollen in der geplanten CCT-Werft in direkter Nachbarschaft der beantragten A380-Halle geschaffen werden. Erst auf hartnäckige Nachfrage stellte sich bei der Erörterung heraus, warum diese Hallen entfallen: Die Fläche wird im Rahmen der weiteren Ausbauplanungen für Vorfeldpositionen u.ä. benötigt.

Zugleich widerspricht sich FRAPORT AG hinsichtlich des Ersatzes der Boeing 747 durch den A380. Während im Zusammenhang mit der Lärmdiskussion bisher stets behauptet wurde, der A380 würde alte B 747-Flieger ersetzen, zeigen die nun aufgelegten Darstellungen eindeutig eine gleich bleibende Anzahl von 30 Stück des Typs B 747 der Lufthansa bis zu Jahre 2015. Dazu kommen 15 neue A380-Jets.

Fazit der "Zukunft Rhein-Main": Deutlich zeigt sich der direkte Zusammenhang der Werftplanung mit den weiteren Ausbaumaßnahmen. Die A380-Halle ist integraler Bestandteil des kapazitativen Ausbaus und muss deshalb in das "große", eigentliche Planfeststellungsverfahren integriert werden. Die Ansiedlung des Riesenjumbos A380 bleibt ein vorgeschobenes Argument, um die Unterstützung für einen Teil des Ausbaus zu gewinnen und sich erste Flächen außerhalb des Flughafenzauns zu sichern.

 

10 weitergehende Kritikpunkte der ZRM zum Verlauf des Erörterungstermins

  1. Die gesonderte Planfeststellung für die A380 Werft ist ohne Gesamtbetrachtung des großen Flughafenausbaus (Terminal 3 und Landebahn Nordwest) nicht möglich. Die A380-Werft kann nur zusammen mit dem Gesamt-Ausbauvorhaben planfestgestellt werden. Diese Sichtweise unterstützten selbst Mitarbeiter der FRAPORT AG während des Erörterungstermins.
  2. Die ausgelegten Unterlagen waren in zentralen Punkten völlig unzureichend und müssen bereits jetzt in derart essentieller Form ergänzt werden, dass eine erneute Auslegung unumgänglich ist.
  3. Der Bedarf der Halle ist aus Sicht der ZRM für den Prognose-Null-Fall völlig überdimensioniert und orientiert sich dezidiert an dem Bedarf für den geplanten Gesamtausbau.
  4. Für das außer der A380-Werft geplante Parkhaus für Stellplätze konnte von FRAPORT der Bedarf nicht nachgewiesen werden. Größe und Standort des Parkhauses sind ebenfalls im Zusammenhang mit dem geplanten Gesamtausbau zu sehen.
  5. Der Standort und der Bedarf zur Verlegung des Tores 31 mitten in den Bannwald hinein ist ebenfalls ohne stichhaltige Begründung von Seiten der FRAPORT erfolgt.
  6. Bestehende öffentliche Verträge mit den Kommunen Mörfelden-Walldorf, Kelsterbach, dem Kreis Groß-Gerau sowie mit der FRAPORT AG über die Nutzung der Kreisstraße sowie der Nichtinanspruchnahme von Schon- bzw. Bannwald stehen dem geplanten Standort für die A380 Werft in unvereinbarer Weise völlig entgegen.
  7. Das öffentliche Interesse für den Bau und den Betrieb einer Wartungshalle - Bauherr wird FRAPORT, ausschließlicher Nutzer jedoch die Lufthansa AG sein - im geschützten Bannwald liegt nicht vor und wird von den Kommunen stark bezweifelt.
  8. Viele Kommunen - so auch die Städte Flörsheim, Hattersheim und Neu-Isenburg - wurden bereits bei der Anhörung nicht einmal beteiligt, obwohl sich durch Probebetriebwerksstandsläufe die Lärmsituation in diesen Kommunen einschneidend verschlechtern wird.
  9. Die vorgeschriebene Alternativenprüfung für einen anderen Standort der Werfthalle erfolgt von Seiten der FRAPORT in völlig unzureichender Form, zugleich unwissenschaftlich und nach nicht nachvollziehbaren Parametern, die vergleichbaren Alternativenprüfungen bei ähnlichen Projekten nicht standhält.
  10. Die Kommunen Mörfelden-Walldorf und Rüsselsheim, in deren Gemarkungsbereich der Standort der Werfthalle geplant ist, werden zudem in ihrer originären Planungshoheit (Flächennutzungsplan und Biotopentwicklungsplan) durch das A380- Vorhaben beeinträchtigt.
Themen hierzuAssciated topics:

?*? PFV A380-Werft Flächennutzungsplan Mörfelden-Walldorf

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
FAQ zum Besuch des Erörterungstermin A380-Werft
Häufige Fragen und Antworten zur Besuchsvorbereitung und -anregung
Von: @VBe <2004-01-21>
   Mehr»
A380-Werft-Planungen
1. Ausbauabschnitt per Ausbau durch die Hintertür: Weitreichende Konsequenzen ergäben sich aus einem Flughafenausbau für das A380-Riesenflugzeug ?
Von: @PFV <2002-08-21>
   Mehr»
A380-Wartungshalle
Was soll für die Wartung des A380-Riesenflieger am Frankfurter Flughafen gebaut (und abgeholzt) werden ?
Von: @PFV <2004-12-20>
   Mehr»
A380 - Riesen-Flugzeug
Technische Daten und mehr. Nicht nur für Freaks !
Von: @PFV <2005-06-29>
   Mehr»
Bilanz der Anhörung im Planfeststellungsverfahren:
ZRM: "Wartungshalle im Bannwald kann und darf nicht gebaut werden !"
Pressemitteilung vom 04.03.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-03-05>
"Der Erörterungstermin hat bestätigt, dass jede der über 40.000 Einwendungen gegen die geplante A380-Werft am Frankfurter Flughafen voll und ganz berechtigt war!" Diese Bilanz ziehen die Sprecher der Initiative "Zukunft Rhein-Main".   Mehr»
Alles zum Tag X - Bannwald-Rodung für A380-Werft
Bannwald für A380-Halle wird am 12. September gerodet
Von: @cf <2005-09-11>
Der Tag X ist in greifbare Nähe gerückt: der Bannwald für den Bau der A380-Werft wird am 12. September gerodet, nachdem das Bundesverwaltungsgericht einen Baustopp abgelehnt hat. Mehr Informationen zum Tag X hier!    Mehr»
S O   N I C H T !
Illustration zum Planfeststellungsverfahren für den Bau einer A380-Wartungshalle
Von: @VBe <2003-01-29>
   Mehr»
BUND - PRESSEMITTEILUNG
Eine Kampfansage an Mensch und Natur
Fraport meilenweit von der sog. Mediation entfernt
Von: @(BUND Hessen) <2003-04-03>
Scharfe Kritik an der Fraport AG übt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). "Der Flughafen hat sich beim Lärmschutz meilenweit von der so genannten Mediation entfernt", kritisiert BUND Vorstands-Sprecherin Brigitte Martin.   Mehr»
A380-Werft im Bannwald - die Entscheidung der Regionalversammlung
Berichte - Informationen - Kommentare
Von: @cf <2004-11-15>
Um für den Bau einer A380-Werft Bannwald abholzen zu können, braucht Fraport eine Genehmigung der Regionalversammlung. Lesen Sie hier alles über die Entscheidung der Regionalversammlung zur A380-Werft.    Mehr»
RPDA: Sofortvollzug für A380-Abweichungsentscheidung
- Regierungspräsident ersetzt ablehnendes Votum der Regionalversammlung -
Von: @(Regierungspräsidium Darmstadt) <2004-11-18>
   Mehr»
A380-Werft: Regierungspräsidium ordnet Sofortvollzug an
Entscheidung der Regionalversammlung gegen Sofortvollzug übergangen!
Von: @cf <2004-11-22>
Das RP Darmstadt hat am 17.11. für die Abweichung vom Regionalplan, die für den Bau der A380-Werft im Bannwald erforderlich ist, den Sofortvollzug angeordnet und damit den anders lautenden Beschluss der Regionalversammlung übergangen.   Mehr»
Bundesverwaltungsgericht lehnt Antrag auf Baustopp für A380-Werft ab
Tag X - Bannwaldrodung - voraussichtlich am 12. September
Von: @cf <2005-09-08>
Das Bundesverwaltungsgericht hat den vom BUND beantragten Baustopp für die A380-Halle abgelehnt. Fraport will jetzt am 12. September mit der Rodung des Bannwaldes beginnen.   Mehr»
Waldvernichtung durch Flughafen-Expansion
Für jede der geplanten neuen (Start-)Landebahnen müssen erhebliche Waldflächen abgeholzt werden
Von: @PFV <2004-03-01>
Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte sind durch den stufenweisen Ausbau des Frankfurter Flughafens große Waldflächen verloren gegangen. Durch einen weiteren Ausbau würden erhebliche weitere wertvolle und unersetzbare Waldflächen für immer verloren gehen.   Mehr»
Stadt Mörfelden-Walldorf klagt wegen A380-Halle gegen Fraport
Darf Fraport außerhalb des Zauns im Bannwald der Stadt bauen?
Von: @cf <2004-07-26>
Die Stadt Mörfelden-Walldorf verlangt auf gerichtlichem Wege von der Fraport AG die Rücknahme ihres Antrags auf Planfeststellung für die A380-Werft vom 29. Januar 2003. Grund hierfür ist eine vertragliche Zusicherung der Fraport an die Stadt aus dem Jahre 1977.   Mehr»
IG BAU lehnt Bau der geplanten Flughafenwerft ab
Offener Brief an Regionalversammlung
Von: @Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt <2004-10-14>
   Mehr»
Ortstermin für die Regionalversammlung Südhessen
Pressemitteilung vom 20.10.2004
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2004-10-20>
   Mehr»
Keine Wartungshalle im Bannwald
Protestkundgebung zur Sitzung der Regionalversammlung
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2004-10-21>
   Mehr»
Fraport: Neue Standortvorschläge für A380-Werft nicht realisierbar
Antwort auf Vorschläge von Inge Auer
Von: @cf <2004-10-09>
   Mehr»
BBI: Argumente für die Rodung von Bannwald sind verflogen
Pressemitteilung vom 03.11.2004
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2004-11-03>
   Mehr»
Gutachten: Flora, Fauna und Biotoptypen im Umfeld des Frankfurter Flughafens
"Senckenberg-Gutachten" im Internet verfügbar
Von: @cf <2004-09-01>
   Mehr»
BBI: Regionalversammlung Süd entscheidet gegen Bannwald
Pressemitteilung vom 06.11.2004
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen (BBI) <2004-11-06>
   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.