StartseiteStartseite
 Neueste DokumenteNeueste Dokumente
Aktuelle Themen:
 Nacht­flug­ver­botNacht­flug­ver­bot
 FluglärmFluglärm
 Ausbau in der PolitikAusbau in der Politik
 Klagen gegen AusbauKlagen gegen Ausbau
 ProtestaktionenProtestaktionen
 PFV LandebahnPFV Landebahn
Service-Infos:
 Fluglärm-InfosFluglärm-Infos
 Schall­schutz­pro­grammSchall­schutz­pro­gramm
 FluglärmbeschwerdenFluglärmbeschwerden
 ...
 NewsletterNewsletter
 NutzungsregelnNutzungsregeln
 ImpressumImpressum
 DatenschutzerklärungDatenschutzerklärung
 Suchen ...
www.Flughafen.Unser-Forum.de
Informationen und Meinungen rund um die Ausbaupläne zum Frankfurter Flughafen
  
Das Eintragen eigener Beiträge oder beantworten vorhandener Beiträge ist derzeit gesperrt.
   Mainz: Weiterhin für Nachtflugverbot von 22-6 UhrMainz: Weiterhin für Nachtflugverbot von 22-6 Uhr  von: Stadt Mainz [2012-02-23 21:59]
Pressemitteilung vom 23.02.2012
Die Stadt Mainz hält die Forderung nach einem Nachtflugverbot von 22.00 bis 6.00 Uhr weiterhin aufrecht, auch wenn dies in der Fluglärmkommission keine Mehrheit fand.

Die Vertreterin der Stadt Mainz in der Fluglärmkommission, Umweltdezernentin Katrin Eder, die am gestrigen Tage an der Sitzung im Airporthotel teilgenommen hatte, zeigt sich erfreut über die Forderungen der SPD, dass ein Nachtflugverbot im Fenster von 22.00 bis 06.00 Uhr zwingend notwendig sei, um die notwendige Ruhezeit für die Bürgerinnen und Bürger und deren Schlafbedürfnis zu garantieren. Eder stellt klar, dass das Forderungspapier der Fluglärmkommission aus dem Blickwinkel der pluralistischen Konsensbildung vieler Beteiligter in einem solchen Gremium ein Erfolg sei, zumal es die „eklatanten Versäumnisse der hessischen Landespolitik erfreulich deutlich beim Namen nenne“.

Katrin Eder: „Bei Beschlüssen, an denen zahlreiche Kommunen und Organisationen beteiligt sind, ist natürlich auch Kompromissfähigkeit gefordert. Die Stadt Mainz fordert nach wie vor das Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr. Dies schließt das Forderungspapier der Fluglärmkommission nicht aus - nur sind wir nicht das einzige Mitglied in der FLK und viele Kommunen bewegen sich auf der Basis des Mediationsergebnisses, das damals 23 bis 5 Uhr vorsah. Die Einheit der kommunalen Vertreter gegen die Luftverkehrswirtschaft bleibt in der Fluglärmkommission von elementarer Bedeutung.“

Eder verweist ausdrücklich auf die Forderungen der 215. FLK-Sitzung, in der expressis verbis nicht nur die sofortige Zurücknahme der Revision gegen die Entscheidung des VGH Kassel gefordert wird, sondern die hessische Landesregierung zudem aufgefordert wird, dass sie „den gesamten Zeitraum der gesetzlichen Nacht als schützenswert im Sinne der von Fluglärm betroffenen Bevölkerung erkennt.“

Umweltdezernentin Katrin Eder: „Dieser Zeitraum der gesetzlichen Nacht ist gemeinhin definiert von 22.00 bis 6.00 Uhr früh. Dies ist seit vielen Jahren auch unser Ansinnen - und überdies Beschlusslage des Stadtrates.“


 Der Kampf um das Nachtflugverbot
 MainzMainz
 NachtflugverbotNachtflugverbot
Dokumente/Seiten/... die weiterhelfen könnten:
[ keine ]
Wir freuen uns über Ihre Fragen und Ihr Feedback per Tel.: 06074 - 49 28 04 oder  per E-Mail
Lese-Empfehlung:  Anhörung zum PFV A380-Werft - Bürgerinitiativen rufen zur Teilnahme auf!Anhörung zum PFV A380-Werft - Bürgerinitiativen rufen zur Teilnahme auf!