StartseiteStartseite
 Neueste DokumenteNeueste Dokumente
Aktuelle Themen:
 Nacht­flug­ver­botNacht­flug­ver­bot
 FluglärmFluglärm
 Ausbau in der PolitikAusbau in der Politik
 Klagen gegen AusbauKlagen gegen Ausbau
 ProtestaktionenProtestaktionen
 PFV LandebahnPFV Landebahn
Service-Infos:
 Fluglärm-InfosFluglärm-Infos
 Schall­schutz­pro­grammSchall­schutz­pro­gramm
 FluglärmbeschwerdenFluglärmbeschwerden
 ...
 NutzungsregelnNutzungsregeln
 Newsletter & ExtrasNewsletter & Extras
 KontaktaufnahmeKontaktaufnahme
 ImpressumImpressum
 Suchen ...
www.Flughafen.Unser-Forum.de
Informationen und Meinungen rund um die Ausbaupläne zum Frankfurter Flughafen
  
Das Eintragen eigener Beiträge oder beantworten vorhandener Beiträge ist derzeit gesperrt.
   HMWEVL: Starts und Landungen werden vorübergehend neu organisiert HMWEVL: Starts und Landungen werden vorübergehend neu organisiert   von: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung [2018-05-07]
Pressemitteilung des HMWEVL vom 07.05.2018
Wegen umfangreicher Baumaß­nahmen an mehreren Rollwegen werden Starts und Landungen am Frankfurter Flughafen bis voraussichtlich Ende November von 22 Uhr bis ca. 7 Uhr neu organisiert.

Wegen umfangreicher Baumaßnahmen an mehreren Rollwegen werden Starts und Landungen am Frankfurter Flughafen bis voraussichtlich Ende November von 22 Uhr bis ca. 7 Uhr neu organisiert. „Fraport saniert derzeit das Parallelbahnsystem. Nach den inzwischen beendeten Bauarbeiten an der Centerbahn werden jetzt Rollwege an der Südbahn saniert. Die Arbeiten werden nachts durchgeführt, erfordern aber eine Sperrung der vor allem für Landungen genutzten Südbahn für jeweils acht bis neun Stunden“, teilte die hessische Fluglärmschutzbeauftragte Regine Barth am Montag in Wiesbaden mit.

Abweichungen vom üblichen Bahnnutzungskonzept

Das führt zu Abweichungen vom üblichen Bahnnutzungskonzept von 22 Uhr bis ca. 7 Uhr bei beiden Betriebsrichtungen. Diejenigen Landungen, die normalerweise auf die Südbahn erfolgen, werden stattdessen auf der 518 m nördlich verlaufenden Centerbahn sowie der Nord-West Bahn erfolgen. Morgens und an den Wochenenden kann daher das Lärmpausenmodell wie vorgesehen angewandt werden. Die abendliche Lärmpause von 22 bis 23 Uhr muss hingegen voraussichtlich bis Ende November werktags ausgesetzt werden.

Die Lärmpausen sind nach einjähriger Erprobung seit Mitte 2016 im Regelbetrieb. Bei Betriebsrichtung West - der Hauptbetriebsrichtung am Frankfurter Flughafen - werden am frühen Morgen zwischen 5 und 6 Uhr und am späten Abend zwischen 22 und 23 Uhr einzelne Bahnen nicht genutzt.

Die Flugbewegungen werden dazu auf den verbleibenden Bahnen gebündelt. Morgens werden Landungen auf die Nordwest- und die Centerbahn gelegt, die Südbahn wird nicht angeflogen, abends werden die Landungen auf der Südbahn abgewickelt. Durch diese intelligente Bahnennutzung erhalten Anwohner insbesondere in den Anflugbereichen der nicht genutzten Bahnen über das von 23 bis 5 Uhr geltende Nachtflugverbot hinaus eine zusätzliche Stunde Ruhe. Morgens werden durch das Konzept vor allem Betroffene in Neu-Isenburg entlastet, abends werden die Betroffenen der NW-Bahn z.B. in Frankfurt - Sachsenhausen und dem nördlichen Offenbach entlastet.

Anwendungsquote Lärmpausenkonzept
Zeitraum22-23 Uhr5-6 Uhr
Sommer 201586%96%
Sommer 201695%93%
Sommer 201797%81%
Winter 2017/1898%58% *

* Sperrung der Centerbahn wg. Sanierungsarbeiten an Rollbahnen

Tagesaktuelle Informationen zur erfolgten Bahnnutzung in den Nachtrandstunden sind im Rahmen der vom Umwelt- und Nachbarschaftshaus des Forum Flughafen und Region zur Verfügung gestellten Monitoringinstrumente hier abrufbar.

Die Bauarbeiten haben nicht nur für die abendliche Lärmpause bei Betriebsrichtung West Bedeutung. Auch für Fluglärmbetroffene der Betriebsrichtung Ost z.B. in Raunheim und Rüsselsheim kommt es zu Abweichungen der Lärmbelastung von 22 bis ca. 7 Uhr, da Landungen auf die Centerbahn statt wie üblich auf die Südbahn erfolgen.

Links:

 LärmpausenLärmpausen
Dokumente/Seiten/... die weiterhelfen könnten:
    Wirtschaftsministerium, hessisches 
    HMWEVL: Bündnispapier für Lärmpausen unterzeichnetHMWEVL: Bündnispapier für Lärmpausen unterzeichnet 
Wir freuen uns über Ihre Fragen und Ihr Feedback per Tel.: 06074 - 49 28 04 oder  per E-Mail
Lese-Empfehlung:  Nur der direkt betroffene Teil der Bevölkerung darf ein Votum zum Flughafenausbau abgeben.Nur der direkt betroffene Teil der Bevölkerung darf ein Votum zum Flughafenausbau abgeben.