StartseiteStartseite
 Neueste DokumenteNeueste Dokumente
Aktuelle Themen:
 Nacht­flug­ver­botNacht­flug­ver­bot
 FluglärmFluglärm
 Ausbau in der PolitikAusbau in der Politik
 Klagen gegen AusbauKlagen gegen Ausbau
 ProtestaktionenProtestaktionen
 PFV LandebahnPFV Landebahn
Service-Infos:
 Fluglärm-InfosFluglärm-Infos
 Schall­schutz­pro­grammSchall­schutz­pro­gramm
 FluglärmbeschwerdenFluglärmbeschwerden
 ...
 NutzungsregelnNutzungsregeln
 Newsletter & ExtrasNewsletter & Extras
 KontaktaufnahmeKontaktaufnahme
 ImpressumImpressum
 Suchen ...
www.Flughafen.Unser-Forum.de
Informationen und Meinungen rund um die Ausbaupläne zum Frankfurter Flughafen
  
Das Eintragen eigener Beiträge oder beantworten vorhandener Beiträge ist derzeit gesperrt.
    IGF: Flughafen Kassel-Calden ist absolut überflüssig IGF: Flughafen Kassel-Calden ist absolut überflüssig   von: Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) [2009-11-30 23:04]
Pressemitteilung vom 30.11.2009
Die IG Fluglärm hält den heute begonnenen Ausbau des Flughafens Kassel-Calden für absolut überflüssig. Nordhessen brauche statt dessen eine sinnvolle strukturpolitische Landesförderung, meint die IGF.

„Der heute begonnene Ausbau des Flughafens Kassel-Calden ist absolut nutzlos, weil die nordhessische Region keinen Flughafen braucht“, so Dirk Treber für die Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms IGF). „Hier werden 150 Millionen Euro aus Landes- und EU-Mitteln verschwendet, mit denen sich der hessische Ministerpräsident Roland Koch ein Denkmal setzen will.“

In Nordhessen sollte die ökologische Landwirtschaft, die Direktvermarktung, die Dorfentwicklung, der sanfte Tourismus und Naturschutz, die Bildungsangebote an der Gesamthochschule Kassel und der Fachhochschule Witzenhausen, sowie die Kunst- und Kulturförderung in der Documenta-Stadt Kassel an erster Stelle stehen. Neue umweltfreundliche Arbeitsplätze könnten für Nordhessen im Bereich der Energiegewinnung aus Windkraft, Sonne, Wasser und Biomasse geschaffen werden. Eine sinnvolle und nachhaltige Entwicklung der Region sollte an den vorhandenden ländlichen Strukturen anknüpfen und in Zusammenarbeit mit den Bürgern und den kommunalen Gebietskörperschaften weiterentwickelt werden.

Der Ausbau des Flughafens Kassel-Calden ist aus rein betriebswirtschaftlichen Gründen vollkommen überflüssig: In dieser Region konkurrieren die Flughäfen Paderborn-Lippstadt (NRW), Hannover (Niedersachsen) und Erfurt (Thüringen) um die gleiche Anzahl von Menschen, die Fliegen möchten.. Da jeder Landesfürst eifersüchtig um sein Prestigeobjekt Flughafen kämpft, werden nicht nur in Hessen Steuergelder sinnlos vergeudet und später Regionalflughäfen als Subventionsruinen zurückbleiben.

Weiter sagt Dirk Treber: „Unser volle Solidarität gehört den Bürgerinitiativen und Lärmschutzgruppen sowie den Städten und Gemeinden in Nordhessen und in Niedersachsen, die sich gegen eine Verschlechterung ihrer Lebensqualität durch Flächenversiegelung, Lärm und Abgase wenden. Wir im Rhein-Main-Gebiet rund um den Frankfurter Flughafen unterstützen den dortigen Protest und Widerstand gegen den Ausbau von Kassel-Calden.“

Abschließend fordert Dirk Treber, dass auf Bundes- und Europaebene eine integrierte Verkehrspolitik und ein umweltfreundliches Mobilitätskonzept zu entwickeln sei. Als erster Schritt sollen alle deutschen Flughäfen in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen werden. Nach strengen ökologischen und strukturpolitischen Maßstäben sei dann zu entscheiden, welche Flughäfen überhaupt gebraucht werden. Der Flugverkehr muss durch eine Kerosin- und Ökosteuer verteuert werden. Der CO²-Ausstoß des Klimakillers Luftverkehr muss durch entsprechende Vereinbarungen bei Welt-Klimakonferenz im Dezember in Kopenhagen gestoppt werden. Jetzt helfen nur noch weitreichende und einschneidende Begrenzungen auch und gerade bei der Luftverkehrswirtschaft, um den drohenden Klimakollaps noch rechtzeitig aufzuhalten.

Hinweis:
Am Donnerstag, den 3. Dezember tagt die IGF gemeinsam mit der BI Mörfelden-Walldorf um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Mörfelden, Clubraum I um über eine Kampagne und konkrete Aktionen für ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr zu beraten. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, an diesem Treffen teilzunehmen.

 Flughafen Kassel-CaldenFlughafen Kassel-Calden
 IGFIGF
Dokumente/Seiten/... die weiterhelfen könnten:
    Planfeststellungsverfahren Flughafen Kassel-CaldenPlanfeststellungsverfahren Flughafen Kassel-Calden 
    Ausbau Kassel-Calden: Gericht zweifelt an BedarfsprognoseAusbau Kassel-Calden: Gericht zweifelt an Bedarfsprognose 
    BBI: Kahlschlag in Hessen - das Maß ist voll! BBI: Kahlschlag in Hessen - das Maß ist voll!  
    BUND: Kassel-Calden - Millionengrab schließen, Fehlplanung sofort korrigieren!BUND: Kassel-Calden - Millionengrab schließen, Fehlplanung sofort korrigieren! 
    Kassel-Calden bleibt VerkehrsflughafenKassel-Calden bleibt Verkehrsflughafen 
    IGF feiert ihren 50. GeburtstagIGF feiert ihren 50. Geburtstag 
    Jahreshauptversammlung der IGF 2017Jahreshauptversammlung der IGF 2017 
Wir freuen uns über Ihre Fragen und Ihr Feedback per Tel.: 06074 - 49 28 04 oder  per E-Mail
Lese-Empfehlung:  WHO präsentiert neue Erkenntnisse zu Gesundheitsfolgen von Verkehrslärm in EuropaWHO präsentiert neue Erkenntnisse zu Gesundheitsfolgen von Verkehrslärm in Europa